Facebooktwittergoogle_plus

Die Würfel sind gefallen, alle Entscheidungen in Bezug auf 1. und 2. Bundesliga in der kommenden Saison durch. Gegen die defensiv bärenstarken Würzburger Kickers schaffte der MSV Duisburg den Turnaround nicht und muss in die 3. Liga absteigen. In der 2. Bundesliga konzentriert sich der Schwerpunkt auf Süddeutschland mit alten Traditionsvereinen wie Stuttgart, Karlsruhe, Kaiserslautern oder 1860 München, aber auch neuen Kräften der Marke Heidenheim und Sandhausen. Würzburg hat einen märchenhaften Durchmarsch aus der Regionalliga hingelegt, Vaterdes Erfolgs ist Trainer Bernd Hollerbach – ein Mann aus der Magath-Schule, der genau wie sein Mentor am Tag vor jedem Spiel zu einer Bierrunde an die Bar einlädt.

Hohe Quantitäten genannten Getränks sind in den letzten Tagen in München geflossen. Noch immer befindet sich der FC Bayern im Freudentaumel nach einem abermaligen Triumph über den glücklosen Herausforderer Borussia Dortmund. Der Pokalsieg war ein würdiger Rahmen, um Trainer Pep Guardiola zu verabschieden. Glücklich ist dieser zudem, dass sein neuer Arbeitgeber Manchester City nicht vom Stadtrivalen United überholt wurde und zumindest an der Qualifikation für die Champions League teilnehmen darf. Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal musste derweil bei United gehen, als sein Nachfolger wird José Mourinho heiß gehandelt. Längst dreht sich das Trainerkarussell genauso flott wie der Wechselmarkt der Spieler.