Facebooktwittergoogle_plus

Die Ära Peter Bosz ist in Dortmund beendet. Aufatmen bei vielen Fans und mutmaßlich auch bei einigen Spielern. Nach einem famosen Start in die Saison setzte ein beispielloser Niedergang ein, bei dem immerhin das „Erreichen“ der Europa League als kleiner Trost gewertet werden kann. Mit dem Nachfolger Peter Stöger fanden die Westfalen eine elegante Lösung. Der Österreicher wurde erst kürzlich in Köln gefeuert, kennt die Bundesliga in- und auswendig und hat eine überaus angenehme wie professionelle Art. Falsch machen kann man mit dieser Personalie kaum etwas. In Köln, das unter dem Interimstrainer Stefan Ruthenbeck sowohl in Belgrad aus der EL flog als auch eine 3:0-Führung gegen Freiburg verspielte, wird man Stöger noch viele Tränen nachweinen. Es könnte wieder aufwärts gegen bei Schwarz-Gelb.