Facebooktwittergoogle_plus

Er war bei mehreren Vereinen im Gespräch, aber jetzt wird der VfB Stuttgart das Rennen machen. Kevin Großkreutz, Weltmeister 2014 ohne Einsatz, kehrt in die Bundesliga zurück. Eigentlich kann man sich den Ur-Borussen in keinem anderen Trikot als im schwarz-gelben vorstellen, doch zum VfB pflegen die Westfalen ein neutrales Verhältnis. Das Gewissen ist also rein.

Nach einer beispiellosen Transferposse von Dortmund zu Galatasaray blieb Großkreutz ein halbes Jahr lang ohne Spielberechtigung. „Gala“ hatte die Unterlagen zu spät an den Verband verschickt, der deutsche (Ex-)Nationalspieler durfte nicht eingesetzt werden. Heimweh plagte ihn, wofür Großkreutz sogar öffentlich belächelt wurde – von Mannschaftskameraden! Beim BVB hatte der neue Trainer Thomas Tuchel keine Verwendung für den Allrounder. Die Bundesliga darf sich über einen Spieler der „alten Schule“ freuen, der das Herz auf der Zunge trägt und sich manchmal auch für keine Peinlichkeit zu schade ist.

Nach Dortmund muss der VfB übrigens am 31. Spieltag (28. April) reisen.

 

Bildquelle