Facebooktwittergoogle_plus

Aubameyang, Hahn, Stindl, Colak, Forsberg. Von Freitagabend bis zum späten Sonntagnachmittag zog sich die unheimliche Elfmeter-Serie durch die Bundesliga. Fünfmal wurde ein Strafstoß vergeigt, ein Novum in der Liga. Vielleicht standen die Sterne ungünstig? Denn auch in der englischen Premier League gab es Fehlschüsse. So scheiterten sowohl de Bruyne als auch Aguero für Manchester City vom Punkt, analog zu den Gladbachern Hahn und Stindl. Weder City (1:1 gegen Everton) noch die Borussia (0:0 gegen Hamburg) konnten daher ihre Heimspiele gewinnen. Stehauf-Qualitäten bewiesen indes der Dormunder Aubameyang und Forsberg von Leipzig. Beide trafen später noch aus dem Spiel heraus. Für den BVB trotzdem bitter, dass einmal mehr ein Punktverlust von Tabellenführer Bayern München nicht zu einer Verkürzung des Rückstands genutzt werden konnte. Neben dem verschossenen Elfer des Darmstädters Colak pfiff FIFA-Referee Dr. Brych im kleinen Hessenderby zwischen Mainz und den Lilien zwei weitere Strafstöße, einen davon völlig unberechtigt. Immerhin wurden beide verwandelt.