Facebooktwittergoogle_plus

Arm heben und zum Linienrichter schauen: Dies ist die übliche Reaktion von Verteidigern, wenn der Torschütze auch nur annähernd verdächtigt wird, im Abseits zu stehen. So zu handeln, wenn der eigene Mitspieler (!) allerdings ein Tor erzielt, fiele kaum jemandem ein. Es sei denn, dieser Jemand heißt Cristiano Ronaldo. Beim entscheidenden 2:1 seines Kollegen Alvaro Morata gegen Athletic Bilbao hob der Portugiese den Arm und schauten an die Seitenlinie. Was trieb CR7 zu dieser Reaktion? War es ein Reflex? Oder wirklich die divenhafte Egozentrik, sich über einen Treffer, welchen er nicht selbst erzielt hat, nicht freuen zu können. In den spanischen Medien wird viel darüber geschrieben und spekuliert. Beleidigte Reaktionen Ronaldos auf dem Spielfeld kennen wir zuhauf. Zugleich ist der Offensivakteur ein echter Führungsspieler und Motivator, nicht zuletzt zu sehen beim Endspielsieg Portugals bei der EM. Verletzt trieb der Megastar seine Landsleute aus der Coaching Zone an. Gegen Athletic Bilbao hatte Ronaldo indes die große Chance, in der Schlussminute auf 3:1 zu erhöhen. Doch er scheiterte freistehend am Torwart der Basken.

 

Bild Link