Facebooktwittergoogle_plus

Der FC Bayern München war, ist und bleibt der Branchenprimus in Deutschland. Alle Spiele, sowohl zu Hause in der Allianz-Arena als auch alle 17 Auswärtspartien in der Bundesliga, sind laut eigener Meldung „überbucht“. Das heißt, das Interesse der Zuschauer ist höher als das verfügbare Kontinent an Tickets. Bereits jetzt sind Vorbestellungen über die FCB-Kanäle aussichtsarm. Selbst ohne den Transfer von James wäre Bayern grandios nachgefragt, durch den Kolumbianer steigt die Fokussierung der Fans auf den Vorzeigeklub vor allem im Ausland noch mehr. Zur Optimierung der internationalen Positionierung soll zudem die Asien-Reise der Münchener dienen. Hohe Temperaturen, Reisestress und auch noch unbefriedigende Testspiele wie gegen Arsenal oder Milan ließen aber diverse Fragezeichen aufkommen. Ob die eher unglückliche Tour nach Fernost Konsequenzen negativer Art haben wir, erfahren wir und das Ancelotti-Team erst im Verlauf der Saison. Diese beginnt am 18. August mit dem Auftaktspiel gegen Bayer Leverkusen, doch schon am 5. August wird es für Bayern beim Supercup in Dortmund ernst. Der ebenfalls in Asien tourende BVB scheint seine Reise besser verkraftet zu haben.